Tagesgeldkonto Vergleich

Tagesgeldzins Vergleich

Das Tagesgeldkonto gehört zur Zeit aufgrund seiner Flexibilität zu den lukrativsten Anlageformen. Wer sein Geld ohne Risiko anlegen möchte und von den Zinsen profitieren möchte, ist mit einem Tagesgeldkonto gut bedient. Wie auch beim Girokonto üblich, kann der Kontoinhaber jederzeit über sein Guthaben verfügen und muss keine Kündigungsfristen in Kauf nehmen. Der wichtigste Punkt, der für ein Tagesgeldkonto spricht ist jedoch, dass das Guthaben in ähnlicher Höhe, wie bei einem Sparbuch, verzinst wird. Somit wurden mit dem Tagesgeldkonto alle Vorteile des Girokontos und des Sparbuchs miteinander vereint. Allerdings können mit einem Tagesgeldkonto keine Zahlungen getätigt werden. Überweisungen auf ein Fremdkonto, Daueraufträge oder Lastschriften, können mit einem Tagesgeldkonto nicht getätigt werden.

[box type=“info“] Wie hoch die Gewinnspannen, also die Zinsen sind, hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen natürlich von den Konditionen des Anbieters und zum anderen vom Leitzins, der von der Europäischen Zentralbank abhängig ist. [/box]

So kommt der variable Zinssatz zustande, der sich täglich ändern kann, wodurch es zu Gewinnen oder Verlusten des Tagesgeldes kommt.

Um eine möglichst hohe Gewinnspanne des Tagesgeldes zu erreichen, sollte man jedoch nicht nur den Zinssatz des Tagesgeldkonto Anbieters beachten. Da sich die Zinsen jederzeit ändern können, ist ein derzeit hoher Zinssatz kein alleiniges Kriterium, das für den Anbieter spricht. Gerade deshalb ist es wichtig, einen Tagesgeldkonto Vergleich durchzuführen. Hierzu kann man online einen Tagesgeldrechner verwenden, der die Konditionen der verschiedenen Anbieter auf einen Blick darstellt.

Tagesgeldrechner für den Tagesgeldkonto Vergleich

{fATools:tagesgeldrechner}

[box type=“warning“] Wie schon erwähnt, der Zinssatz allein macht längst kein gutes Tagesgeld Angebot aus. Viel wichtiger ist es, die Sonderkonditionen des Anbieters zu beachten. Häufig erhalten Neukunden bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos beispielsweise ein kostenloses Girokonto dazu oder eine kostenlose Kreditkarte, die ein Jahr ohne Gebühren genutzt werden kann. Andere Anbieter wiederum stellen dem Neukunden ein kleines Startguthaben auf dem Tagesgeldkonto zur Verfügung.[/box]

Ein weiterer Punkt, der bei einem Tagesgeldkonto Vergleich beachtet werden sollte, ist die Mindesteinlage, denn diesbezüglich finden sich bei den verschiedenen Anbietern große Unterschiede. Während einige Banken die Maximalhöhe der Einlage auf 5000 Euro beschränken, ist die Einlage bei anderen Anbietern unbegrenzt. Ebenso wichtig ist die Frage, ob der höchste Zinssatz auch bei niedrigen Einlagen gezahlt wird oder ob für den Top Zinssatz eine Mindesteinlage nötig ist. Gleiches gilt für die Frage nach möglichen Kontoführungsgebühren. Werden Gebühren fällig, wenn vom Tagesgeldkonto Zahlungen auf das Girokonto getätigt werden?
Doch kommen wir zu guter Letzt noch einmal zu den Maximalzinssätzen des Tagesgeldkontos zurück. Hier gilt es, das Kleingedruckte genau zu lesen! Manche Tagesgeldkonto Anbieter zahlen den Maximalzinssatz nur dann, wenn der Kontoinhaber gleichzeitig ein Depot anlegt, das unter Umständen mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Beim Tagesgeldkonto Vergleich gilt es also, möglichst alle Konditionen der Anbieter im Auge zu behalten und sich dann für das beste Tagesgeldkonto Angebot zu entscheiden. Stellt sich später das Angebot als wenig erfolgversprechend heraus und die Gewinnspanne ist deutlich geringer als angenommen, profitieren Kunden wiederum von der Flexibilität des Tagesgeldkontos, denn ein Tagesgeldkonto Wechsel ist problemlos möglich.